Home | Impressum | Datenschutzerklärung 

11.04.2013 Bankenkartell

Ein kleiner Unternehmer erlebt das Bankenkartell und denkt; Das muß so sein.

Die Behörden, die Bankenaufsicht, die IHK’s und auch die EU tun nichts. Deutschland ist wohl ein Paradies für das Bankenkartell.

Ein Privatkunde erhält für wenige Geldeingänge bereits ein kostenloses Girokonto. Vielleicht nicht bei jeder Bank doch auch die passenden Internetseiten zu kostenlosen Girokonten sind lang. Dazu gehören nicht nur private Banken sondern auch Banken, die über Ihre Mütter vollständig dem Staat gehören.

Und nun frage ich, warum gilt dies nur für ein privates Konto?

Wenn Sie bei der Eröffnung des Kontos angeben, daß das Konto geschäftlich genutzt wird, ist es urplötzlich nicht mehr umsonst, sondern kostet monatlich viel Geld. Dabei spielt die Zahl der Buchungen, Kontoführung nur Online oder kostenlos nur ohne Kontokorrent keine Rolle. Nein es kostet Geld, weil der Kunde gewerblich handelt. Nur darum geht es.

In Artikel 3 Satz 1 des deutschen Grundgesetzes heißt es „Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich“. Ja dort steht nur „Menschen“. Und wohl deshalb dürfen Firmen und Gesellschaften benachteiligt oder sollte ich besser sagen, gemolken werden.

Und ich fragte weiter, gibt es dieses Bankenkartell nur bei Deutschen Banken? Ich fragte bei der RaboDirect nach, die von sich sagt, sie gehört „zu den best-gerateten Bank der Welt“ und sie sei „Hollands Bank Nr. 1“. Dort wollte ich für eine Gesellschaft ein Tagesgeldkonto einrichten und erfuhr. Nein auch die RaboDirect „wünschen“ .. „ausschließlich Privatkunden, keine Geschäftskunden“.

Es gibt also ein von der Bankenaufsicht wohl eher geschütztes Bankenkartell.

Aufrufe seit März 2015
01123 Besuche01123 Besuche01123 Besuche01123 Besuche01123 Besuche